Achtsamkeit

1000 Fragen an dich selbst – Teil #4

Weiter geht’s, mit den Fragen 61 bis 80. Diesmal ohne große Einleitung, denn ich hinke ein wenig hinterher und beantworte zeitgleich schon die nächsten 20 Fragen!

Habt ihr denn auch schon über diese Fragen nachgedacht? Dann schreibt es gerne in die Kommentare!

#61 Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?

Nein, auch das ist mir zu abstrakt. Ich möchte mich im Leben auch nicht fragen, ob das was ich tue irgendwann gegeneinander aufgerechnet wird.

#62 Auf wen bist du böse?

Auf niemanden! Manchmal bin ich kurz verärgert. Lange Zeit habe ich unnötig Ressourcen damit verschwendet nachtragend und gehässig zu sein. Seit wir bewusster und minimaler leben und eine Menge Ballast abgeworfen haben, habe ich mich auch von solchen Gedanken gelöst und sage mir, dass andere nicht unbedingt etwas gegen mich, sondern einfach nur für sich tun.

#63 Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

Zu Hause niemals, das gab unsere Wohnsituation bisher nicht her. Im Urlaub und auf Reisen dafür umso mehr. Das ist dann okay, zu Hause ziehe ich das Auto zwecks Bequemlichkeit und Flexibilität vor.

#64 Was hat dir am meisten Kummer bereitet?

Gut, dass die Frage sich an die Vergangenheit richtet. Mich hat lange Zeit sehr traurig gemacht, dass meine Tochter so ist wie sie ist. Heute weiß ich, dass meine Erwartungen nicht gerecht waren und habe einen anderen Blick auf uns und unsere Möglichkeiten gewonnen.

#65 Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?

Nein, aber so wie es ist, bin ich mehr als zufrieden. Das, was mir Kraft gibt, was mich mit Leben füllt und was mich bereichert, das hätte ich vor einigen Jahren noch nicht für möglich gehalten.

#66 Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?

Ich kann nicht tanzen und bräuchte vermutlich dringend mal einen Tanzkurs. Und das am besten online als Webinar oder so. Aber ich mag die 80-er Jahre Musik sehr gern.

#67 Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr?

Dass er mein Mann ist.

#68 Was war deine größte Anschaffung?

Eine Immobilie.

#69 Gibst du Menschen eine zweite Chance?

Ja, immer. Es gibt für mich keinen Grund das nicht zu tun.

#70 Hast du viele Freunde?

Viele Bekannte. Freundschaft ist für mich etwas ganz besonderes und das teile ich daher nicht mit jedem. Freundschaft bringt so viel Verletzlichkeit mit sich und fordert von mir großes Vertrauen.

#71 Welches Wort bringt dich auf die Palme?

Das Wort „Trigger“, weil es derzeit so ohne Sinn und Verstand überall gebraucht wird.

#72 Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?

Ja, vor fast 10 Jahren in einer Stern-TV Sendung mit Günther Jauch – hach, das waren noch Zeiten.

#73 Wann warst du zuletzt nervös?

Dauernd. Im Alltag. Zuletzt am Flughafen vor unserer Abreise zu unserem Lonely-Trip. Und seitdem zum Glück nicht mehr.

#74 Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?

Die zwei Menschen, die zu mir gehören und unsere Tiere. Wenn wir von unserer Mädels-Reise nach Hause kommen, geht es vom Flughafen aus direkt ins neue Haus. Wirklich wohnlich wird es vermutlich noch nicht sein, da wir nahezu alles an Inventar abgegeben haben und uns über das neue Interieur noch Gedanken machen müssen, wenn wir dann tatsächlich in den vier Wänden drin stehen.

#75 Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?

Ausschließlich im Internet, da wir keinen TV besitzen. Meist über das Handy und im Auto höre ich Nachrichten.

#76 Welches Märchen machst du am liebsten?

Keins, zu grausam, zu viel Erziehung. Zu viel Gut und Böse. Das sind zumindest meine Kindheitserinnerungen. Vermutlich müsste ich mich einfach nochmal etwas neutraler damit auseinandersetzen.

#77 Was für eine Art Humor hast du?

Einen den andere oft nicht verstehen. Eher in Richtung schwarz.

#78 Wie oft treibst du Sport?

So ganz bewusst gar nicht (mehr), allerdings bewege ich mich viel zu Fuß.

#79 Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?

Bestimmt. Ob der immer gefällt, ist eine andere Frage.

#80 Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?

Auf mein Kind und auf Süßigkeiten. Bei meiner Zuckerfrei-Challenge mit mir selbst bin ich kläglich gescheitert. Vielleicht nehme ich das nochmal in Angriff. Später. Bald. Und in abgespeckter Version. Kleine Ziele sind ja auch wichtig.

Alles Liebe, Isabel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s