Achtsamkeit · Elternsein

Wer ist dieser ‚man‘ und warum macht der das so?

Wer kennt das nicht? Egal ob mit Baby, Kleinkind, Schulkind oder Teenager – dieser ‚man‘ ist allgegenwärtig. Er taucht auf aus dem Nichts. Auch unter uns Erwachsenen betritt er plötzlich die Bühne und mischt in Diskussionen mit, wenn wir gerade gar nicht mit ihm rechnen. Meistens dann, wenn der, der ihn benennt, keine Argumente mehr hat. Genügend Raum bekommt er jedenfalls, sonst wäre er vermutlich schon längst ausgestorben und wir würden nichts mehr von ihm hören. Tatsächlich ist es aber so, dass wir Eltern aber auch unsere Kinder permanent den Erziehungsversuchen Fremder oder Näherer (also auch Oma, Opa, Tante, Cousine,…) ausgesetzt sind. Teilweise versuchen wir sogar unsere Partner zu erziehen. Ich lasse es mal offen, ob das bewusst oder unbewusst erfolgt. Ein gängiger Dialog zwischen bspw. der Tante, die zum Kind spricht / mir selbst / und wieder der Tante, die zu mir spricht, könnte zweifelsohne wie folgt lauten:

„Bleib sitzen, bis alle fertig sind!“ / „Warum?“ / „Weil ‚man‘ das so macht!“

Ähm halt, stop! Wir machen eigentlich nie Dinge einfach so weil alle sie so machen, oder weil ‚man‘ es so macht, sondern es kommt dann doch hin und wieder vor, dass wir das kritisch hinterfragen und überlegen, wie wir es denn nun machen wollen. Eigentlich ziemlich oft sogar. Lange hatte ich überhaupt keine Idee, wie ich meinem Gegenüber in solchen Situationen begegne. Schließlich habe ich beschlossen: die beste Strategie für mich ist, auf mein Gegenüber einzugehen und mich genauer über diesen ‚man‘ zu erkundigen. Schließlich bin ich neugierig und stütze meine Aussagen und Behauptungen auch gerne auf eine fundierte Quelle – das steigert enorm die Glaubwürdigkeit. Mir selbst fällt das Glauben dann auch leichter. Diese Quelle kann auch gerne die erfahrene Uroma oder der weise Großonkel sein, aber bitte keine ominöse Lichtgestalt, deren Namen aus drei Buchstaben besteht.

Wer ist dieser ‚man’…

Stille. Ja, wer ist das eigentlich? Keiner weiß es. Nichtmals die, die ihn immer zitieren oder auf seine Regeln und Dogmen verweisen.

Besonders interessant für mich ist dann auch noch, warum er das genau so macht. Und die Antwort ist verblüffend. Echt. Mit solch einer ausgewieften Begründung hätte ich im Leben nicht gerechnet.

…und warum macht der das so?

Sie lautet: „Weil wir das schon immer so gemacht haben, weil wir es so kennen, weil es sich so gehört und überhaupt.“ Ja was denn überhaupt? Wenn einer von der Brücke springt, springe ich oder springst du dann auch hinterher? Sicherlich nicht. Nur weil es schon immer so gemacht wurde ist das nicht die Lizenz dafür, es weiter so zu tun. Und es rechtfertigt auch in keiner Weise die mangelnde Motivation sich im Zeitalter von Medien und Internet zu informieren und über den Tellerrand zu schauen und sich dann nach sorgfältiger Überlegung auch mal aus alten Strukturen zu befreien und neue Wege zu beschreiten. Jedenfalls bin ich nicht Mutter geworden um meint Kind in (schwachsinnige) von der Gesellschaft vorgegebene Regeln zu pressen, mit denen weder ich noch mein Kind etwas anfangen können. Und schon gar nicht, weil das schon immer so gemacht wurde.

Fazit: Es spricht vieles dafür, dass es ihn gar nicht gibt.

3 Kommentare zu „Wer ist dieser ‚man‘ und warum macht der das so?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s